Wireless-Meter-Bus

Wireless-M-Bus (kurz: wM-Bus) ist eine in Deutschland entwickelte funkgebundene Technik zum Ablesen und Weiterleiten von Zählerständen bei Strom, Wasser oder Gas.

Ihre Standards sind in der Europäischen Norm EN 13757-4 festgeschrieben. Die Technik ist für die Übertragung von kleinen Datenmengen über kurze Strecken ausgelegt.

Die gleiche Technik in der leitungsgebundenen Ausgabe heißt Meter Bus. Auch sie wurde für das Ablesen von Zählerständen im Bereich Energie-und Wasserverbrauch entwickelt. M-Bus ist in den Europäischen Normen EN 13757-2 und EN 13757-3 standardisiert

Frequenz und Datenübertragung

Wireless M-Bus überträgt Zählerstände per Funk über ein batteriebetriebenes Funkmodem. Es benutzt dabei die Frequenzen von 868 bis 870 Megahertz. Die Reichweite dieses Datenfunks liegt zwischen 15 und 25 Metern, die Geschwindigkeit der Datenübertragung bei 16,4 Kilobit pro Sekunde.

Das System ist so ausgelegt, dass es auch in zwei Richtungen arbeiten kann. Wenn   beispielsweise Werte in den Zähler geschrieben oder Funktionen abgefragt werden sollen, braucht man eine Kommunikation in zwei Richtungen.

Anwendung

Angewendet wird es rund um das Auslesen von Zählerständen bei der Energie- und Wasserversorgung. Die Daten werden an einen Sammelpunkt geleitet und von dort an eine Auswertungsstelle übertragen – beispielsweise über das Stromnetz oder ein Datenfunknetz.