Ratgeber M2M Router

Router werden im Bereich der Kommunikation zwischen Maschinen (M2M) eingesetzt. Sie sammeln die Daten von mehreren Maschinen an einem Standort, beispielsweise einer Gruppe von Windkrafträdern.

Sie leiten dann die gesammelten Informationen an den Zentralrechner weiter, in unserem Beispiel den Zentralrechner des Windkraftbetreibers. Dort können die Daten dann ausgewertet werden.

Moderne M2M-Router können Geräte ganz unterschiedlichen Typs auf getrennten Netzen gleichzeitig verwalten und die Daten weitergeben. Sie sind außerdem je nach Einsatzort ausgelegt auf extreme Umwelteinflüsse wie starke Hitze oder Kälte beziehungsweise hohe Feuchtigkeit. Generell sind M2M-Router auf eine Vielzahl von Verbindungswegen für die Datenübertragung ausgelegt, sei es per Funk oder per Kabel, da sie in höchst unterschiedlichen Umgebungen eingesetzt werden.

Datenübertragung auf allen Wegen

M2M Router offerieren sehr unterschiedliche Übertragungswege für die Weiterleitung der Daten zur Leitstelle des Unternehmens. Es gibt Router, welche die Daten über das analoge oder das ISDN-Telefonnetz weiterleiten, andere schicken sie über das firmeninterne LAN-Kabelnetz. Prinzipiell sind auch Datenübertragungen über Fernsehkabelnetze möglich, diese sind in Deutschland allerdings eher ungebräuchlich.

Dazu kommen Funkverbindungen wie WLAN für den Nahbereich oder Mobilfunkverbindungen mit den Datenübertragungstechniken GPRS und EDGE in den GSM-Mobilfunknetzen der zweiten Generation oder UMTS und HSPA in den Mobilfunknetzen der dritten Generation. Für die USA bestimmt sind Router, welche die dort gebräuchliche Mobilfunktechnik CDMA an Bord haben.

Geboten werden auch unterschiedliche Nachrichtenfunktionen – beispielsweise Meldungen oder Alarme per SMS oder Email an eine bestimmte Person oder einen Personenkreis. Industrielle Router im M2M-Bereich können Internettelefonie unterstützen und so Telefonate von weit abgelegenen Plätzen wie Ölpumpen oder Gaspumpen ermöglichen oder eine Notall-Telefonleitung in Produktionsanlagen bereitstellen.

Extreme Bedingungen, extreme Flexibilität

Flexibel sein ist im Bereich M2M-Router alles. So sind einige Router auf extreme klimatische Bedingungen ausgerichtet und arbeiten in Umgebungen mit einer Luftfeuchtigkeit von  0 bis 95 Prozent und Temperaturen von - 33 bis + 70 Grad Celsius.

Große Flexibilität ist auch bei der Stromversorgung angesagt, es gibt autarke Systeme – wie beispielsweise bei der Verkehrsüberwachung oder bei Sicherheitskameras, die über eine angeschlossene Solarzelle ihren Strom bekommen. Andere beziehen die nötige Elektrizität über die Ethernet-Datenleitung, andere aus dem allgemeinen Stromnetz.

Die elektrische Spannung, unter der die die Geräte betrieben werden können, ist oft sehr variabel ausgelegt und kann im Gleichstrombereich schon mal von zwölf bis 72 Volt reichen. Flexibel auch der Einsatz von Antennensystemen, je nach Router werden GPS-Antennen unterstützt oder einfache Mobilfunkantennen oder Antenennsysteme innerhalb und außerhalb von Gebäuden. Zur Flexibilität gehört bei etlichen Routern auch das Angebot einer Ausfall-Lösung – wenn also beispielsweise ein EDGE-Funknetz zeitweise ausfällt, wird automatisch auf einen anderen Übertragungsweg umgeschaltet.

Einsatzgebiete von Routern

Die große technische Vielfalt und flexible Anpassung an sehr unterschiedliche Umgebungen ist notwendig, weil M2M-Router unter sehr unterschiedlichen Bedingungen eingesetzt werden. Verwendet werden sie beispielsweise in folgenden Bereichen:

-          Sicherheit: Schutz von Gebäuden, Fahrzeugen und Maschinen;

-          Energieversorgung: Messen in Wasser-, Gas oder Ölleitungen, Überwachung und Steuerung von Stromnetzen oder einzelnen Stromstationen,  Steuerung von Zentralheizung in größere Gebäuden;

- Verkehr: Überwachung von Ampel- und Signalanlagen, Überwachung von Straßenbeleuchtungen, Management von Lkw-Fahrzeugflotten einschließlich Fahrzeugdiagnose, Überwachung von Taxi- oder Busflotten, Überwachung und Management von Parkhäusern;

- Umwelt: Sammlung von Wetterdaten zur Wettervorhersage, Sammlung von Wasserständen zur Hochwasserwarnung;

- Handel: Abwickeln von Verkäufen an mehreren Verkaufsstellen, Verwaltung von Getränkeautomaten und anderen Verkaufsautomaten.

M2M-Systeme, und damit auch die Router, welche die Daten per Funk übertragen,  werden in verschiedenen Szenarien  eingesetzt: Sie können ein eigenes selbständiges Informationsnetz aufbauen, das ausschließlich über Funk die Daten weiterleitet. Sie können in Einzelfällen dort eingesetzt werden, wo das Kabelnetz des Betreibers nicht hinreicht, beispielsweise in vom Hauptsitz weiter entfernten Teil-Standorten. Sie können im mobilen Bereich eingesetzt werden um die Datenübertragung aus Fahrzeugen oder mobilen Maschinen (wie Kräne) sicherzustellen. Und schließlich können sie als Ausfall-Lösung (Backup) für drahtgebundene Systeme dienen.